Hilfe und Beratung bei zwanghaftem Haareausreißen

Die Infostelle Trichotillomanie möchte Betroffenen und deren Angehörigen helfen, sich über die Erkrankung des zwanghaften Haareausreißens zu informieren und Wege der Therapie zu finden.

Antonias Bild
Antonia Peters

Die Infostelle Trichotillomanie wurde 1988 von Ann Tomica gegründet und im Jahr 1999 von mir übernommen.
Ich bin seit meinem 12. Lebensjahr an Trichotillomanie erkrankt. Von 1997 bis 2000 war ich im Rahmen des 1. Forschungsprojekts in Deutschland an der Uniklinik Hamburg in Therapie. Im November 1997 gründete ich die erste Selbsthilfegruppe in Hamburg.
Antonia

Wir suchen ständig geeignete Therapeuten, die zur Behandlung der Trichotillomanie bereit sind.
In der Behandlung von Trichotillomanie (Zwanghaftes Haareausreißen) erfahrene Ärzte und Therapeuten, die in den DGZ-Fragebogen aufgenommen und ggf. auf trichotillomanie.de empfohlen werden möchten, melden sich bitte bei Antonia Peters.

Die Infostelle wird fachlich unterstützt durch das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Arbeitsbereich Verhaltenstherapie), Herrn Prof. Dr. Iver Hand und Mitarbeiter.